Der Anfang vom Ende

Brillant geschrieben. Treffend, den Punkt. Die Misere des Journalismus schonunglos kenntlich machend. Unbedingt lesen!

Die Propagandaschau

Der Anfang vom Ende

Am 11. September 2001 begann der Niedergang der Medienwelt.

von Wolf Reiser

Seit langem schon haben sich die deutschen Medien von ihrer grundsätzlichen Funktion in unserer Gesellschaft verabschiedet und sich ihrer Existenzberechtigung entledigt. Wer die Arbeit der öffentlich-rechtlichen Sender und jene der führenden Tageszeitungen und Magazine über einen längeren Zeitraum verfolgen konnte, erlebt, dass sich mit 9/11 nicht nur ein paar Geschäftstürme zu Schutt und Asche verwandelten, sondern auch Auftrag und Sinn des Journalismus im Ground Zero verdampften.

Weiterlesen→

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Geleakt: Strategiepapier zum Umgang deutscher Staatssender mit der WM 2018 in Russland

Das wäre ein Skandal, wenn das sich bewahrheiten sollte.

Die Propagandaschau

Jetzt ist es raus! Ein mutmaßlich geleaktes Strategiepapier – „Nur für den internen Dienstgebrauch“ – soll Hand­rei­chun­gen und Wording für ARD, ZDF, DLF und DW enthalten, mit denen die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland als „Putins WM“ offenbar ins richtige Licht gerückt werden soll. Experten halten die Authentizität wahrscheinlich für echt, Beobachtern gilt die Enthüllung als stichhaltig, viele könnten sich nun womöglich bestätigt sehen und Kritiker fordern erste Konsequenzen.

Das brisante Papier, das zuerst in den sozialen Medien auftauchte, und bisher nur in digitaler Form vorliegt – Experten sprechen hier von einem „Bild“ – enthüllt in schonungsloser Weise, wie Journalisten offensichtlich gleichgeschaltet werden, um die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland nicht zu einem Propagandaerfolg des von vielen als Autokraten angesehenen, russischen Präsidenten Vladimir Putin werden zu lassen.

Ursprünglichen Post anzeigen 83 weitere Wörter

Zwei Interviews – zwei Welten

Zur Kenntnis

Armin Wolf und Oksana Boyko

Das in den letzten Tagen viel diskutierte ORF-Interview mit Wladimir Putin war ein Lehrstück. Der renommierte Wiener Anchorman Armin Wolf zeigte, wie man es nicht machen sollte. Gestern lief auf RT ein spiegelbildliches Interview: Die russische Journalistin Oksana Boyko befragte Österreichs Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel. Auch dieses Interview war ein Lehrstück. Boyko zeigte, wie man es machen sollte.

Ursprünglichen Post anzeigen 810 weitere Wörter

SPIEGELKABINETT: Die Burleske von Kiew

Leseempfehlung

Die Propagandaschau

Die Burleske von Kiew –
Ein Lehrstück über die Verfasstheit des Mainstreams

In der Ukraine haben sie Kasperletheater gespielt – nicht zum ersten Mal. Was die Handpuppen der US-Geheimdienste allerdings dieses Mal inszenierten, schlägt alles bisher dagewesene. Der russische Journalist, oder sollte man nun lieber Schmierenkomödiant sagen, Arkadi Babtschenko, so wurde am 29.Mai gemeldet, sei unmittelbar vor seiner Haustür, duch Schüsse in den Rücken von Unbekannten getötet worden.

Die Mainstreampresse zündete umgehend ein Feuerwerk der Krokodilstränen. Der arme Babtschenko, ein aufrechter Journalist, nur der Wahrheit verpflichtet, habe bereits sein Vaterland, die russische Föderation verlassen müssen weil nicht nur er, sondern auch seine gesamte Familie dort mit dem Tode bedroht worden sei…

Weiterlesen im Spiegelkabinett→

Ursprünglichen Post anzeigen

Lufthansa zieht Hetz-Spot zur Fußball-WM zurück – weil er in der Ukraine gedreht wurde

Die Empfehlung

Die Propagandaschau

Die Lufthansa beteiligte sich an der allgemeinen Hetze gegen Russland mit einem dümmlichen „Werbespot“ in eigener Sache, den man nun zurückziehen musste, weil er vortäuschte Russland zu zeigen, aber in der Ukraine gedreht wurde – was erwartungsgemäß einigen aufmerksamen Zeitgenossen aufgefallen war. In dem kurzen Spot erinnerten sich zwei deutsche Fans, wie toll es in Brasilien war und stellen fest, dass in Russland wohl alles anders, nämlich schlechter sein wird.

Gestern noch im Propagandamelder, heute gelöscht.

Bemerkenswert ist auch hier, dass die deutsche propaganda agentur (dpa) die transatlantischen Lügen verbreitet, wonach die „Feindschaft“ zwischen der Ukraine und Russland mit „der Annexion der Krim“ und dem „verdeckten Krieg Russlands in der Ostukraine“ begonnen haben soll. In Wahrheit begann der Konflikt mit einem gewaltsamen Putsch gegen eine demokratisch gewählte Regierung in Kiew und dem offenenKrieg des dort neu installierten Regimes gegen die Bürger der Ostukraine. Dass meedia –…

Ursprünglichen Post anzeigen 18 weitere Wörter

„Annexion der Krim“: Prof. Merkel widerspricht Georg Restle

Unbedingt empfehlenswert!

Paul Schreyer

Jazenjuk Obama29. Mai 2018   —   Im Verlauf meines öffentlich geführten Dialoges mit dem ARD-Journalisten Georg Restle kritisierte dieser die Position des Strafrechtlers und Rechtsphilosophen Prof. Reinhard Merkel, der schon 2014 betont hatte, dass man nicht von einer „Annexion“ der Krim sprechen könne. Restle bezeichnete Merkels Darstellung als „relativierende Einschätzung“, „brandgefährlich“ und „Aufweichung wichtiger völkerrechtlicher Grundsätze“. Meine Bitte, diese Kritik anhand des Textes von Merkel zu präzisieren und zu belegen, ließ Restle unbeantwortet. Ich habe Prof. Merkel darüber in Kenntnis gesetzt und veröffentliche mit seiner Erlaubnis hier seine Reaktion darauf, in der Hoffnung, dass Journalisten wie Restle sachlichen Argumenten gegenüber zugänglich bleiben. Es folgt der Beitrag von Reinhard Merkel.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.109 weitere Wörter

Wenn Kabarettisten mehr Rückgrat haben als „Journalisten“

Leseempfehlung. Zur IALANA-Medientagung in Kassel finden Sie Beiträge hier auf meinem Blog. Dazu bitte einfach „IALANA“ in die Suchmaske rechts eingeben.

Die Propagandaschau

zdf_80Die Wahrheit gibt es in totalitären Staaten – wenn sie in ihrer unbequemen Form daherkommt – meist nur im Kabarett. Dass dieses Phänomen auch auf Deutschland zutrifft, zeigt sich immer wieder, wenn die Macher der „Anstalt“ mit kühlem Kopf und herzigem Humor heiße Eisen anpacken und regelmäßig Fakten präsentieren, die in den sogenannten „Nachrichten“ oder politischen Magazinen ausgeblendet werden.

ZDF 22.05.2018 „Die Anstalt“

Die Ausgabe vom Dienstag zeigte wie schon so oft – und nicht nur im obigen Beispiel -, dass die Kabarettisten und Autoren der Anstalt mehr Rückgrat haben, als die versammelten „Journalisten“ der „Nachrichten“-Redaktionen und politischen Magazine, weil sie nicht davor zurückschrecken, das System, das sie nährt, mit Florett und Degen zu hinterfragen. Genau das aber wäre auch die Aufgabe eines echten Journalismus, wie er in den mit Zwangs­gebühren finanzierten Staatssendern ARD und ZDF bestenfalls in homöopathischen Dosen um Mitternacht zu finden ist.

Die falschen „Medien-“ und „Kulturmagazine“…

Ursprünglichen Post anzeigen 47 weitere Wörter

Die ARD tagesschau verdreht einmal mehr die Wahrheit über den Korea-Konflikt

Leseempfehlung

Die Propagandaschau

ard_logoIn einem neuen Lehrbuchbeispiel politischer Propaganda verdrehte die tagesschau gestern einmal mehr die Wahrheit rund um den maßgeblich von Nordkorea angeschobenen Friedensprozess in der Region. Fakten werden gezielt unterschlagen, um die kommunistische Volksrepublik als Aggressor dämonisieren zu können.

ARD 22.05.2018 tagesschau

Thorsten Schröder:„…Nordkorea hatte das [geplante] Treffen zuletzt infrage gestellt und den innerkoreanischen Dialog unterbrochen. Nun scheint auch der US-Präsident an dem Zusammenkommen zu zweifeln.“

Stefan Niemann:„… in Washington wächst die Furcht, Kim Jong-Un könnte den für 12. Juni in Singapur geplanten Gipfel platzen lassen. Der US-Präsident gibt sich nur noch vorsichtig optimistisch und empfängt zur Stunde seinen südkoreanischen Amtskollegen Moon. Sie wollen beraten, wie sich die Hoffnung auf Entspannung, Denuklearisierung und dauerhaften Frieden am Leben halten lässt – trotz der zuletzt wieder aggressiven Signale aus Pjöngjang…“

Was die ARD-Propaganda unter anderem verschweigt, um die Schuld an einem möglichen Platzen der Gespräche Nordkorea zuschieben zu können: Trumps…

Ursprünglichen Post anzeigen 384 weitere Wörter

Ein Imperium, das im In- und Ausland Angst verbreitet und vom Kriegsfieber befallen ist

Sehr empfohlen.

Die Propagandaschau

luftpost-logo-gross525

Ein Imperium, das im In- und Ausland Angst verbreitet und vom Kriegsfieber befallen ist

von Prof. James Petras 15.04.2018                  Übersetzung: Luftpost

Einführung:
Führende Politiker überschwemmen die Öffentlichkeit mit Hilfe der Massenmedien ständig mit einer Flut von Berichten über furchterregende Vorkommnisse – verursacht vom „Feind der Woche“: In Syrien sollen Dutzende Kleinkinder an Giftgas erstickt sein, in England soll es Mordversuche mit russischem Nervengas gegeben haben, und die vielen behaupteten Terroranschläge überall in Europa schreien förmlich nach noch mehr Polizeistaat und noch schärferer Überwachung. Die privaten Bankkonten, das Verhalten am Arbeitsplatz, die persönliche Kommunikation und alle politischen Meinungsäußerungen werden ständig von staatlichen Behörden und privaten Sicherheitsfirmen kontrolliert.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.148 weitere Wörter