Prof. Dr. Andreas Fisahn referiert am kommenden Montag in Dortmund: „Ist eine andere / bessere  EU möglich? Für ein Europa der Demokratie, des Friedens und der Solidarität“

Presseaussendung von Attac Dortmund

Prof. Dr. Andreas Fisahn während eines früheren Vortrags an der Auslandsgesellschaft NRW e.V. Dortmund. Foto: C.-D. Stille

6 Tage vor der Wahl zum EU-Parlament stellt Prof. Fisahn Fragen, die für
viele – trotz der all überall hochstilisierten „Entscheidungswahl“ –
entscheidend sind, ob sie überhaupt zur Wahl gehen und wenn, welche
Partei sie wählen sollen. Die großen Parteien versprechen eine
demokratische, soziale EU als Friedensmacht.
Prof. Fisahn wird untersuchen, ob diese Versprechen unter den
derzeitigen Voraussetzungen umsetzbar sind und wie sie überhaupt zu
verwirklichen wären. Dazu sind realistische Blicke auf die derzeitige
Lage in Europa notwendig – losgelöst von allen Mythen und Versprechungen:
*  Die sozialen Wirkungen der europäischen Integration müssen klar
benannt werden und gefragt werden, wie eine versprochene Sozialunion
verwirklicht werden könnte.
* Wie steht es um die Demokratie in der EU? Welches wären die
Voraussetzungen für ein demokratisches Europa?
* Friedensnobelpreisträger EU: Wie sieht die Wirklichkeit aus? Und
welche Pläne haben die großen Parteien?
* Wie sehen linke Optionen für die EU aus? Umbauen – erneuern – oder
vergessen?

Quelle: Attac Dortmund

„Ist eine andere / bessere  EU möglich? Für ein Europa der Demokratie,
des Friedens und der Solidarität“
Ref. Prof. Andreas Fisahn, Bielefeld
Montag, 20. Mai 2019, 19.00 Uhr
Auslandsgesellschaft, Steinstr. 48 (Nordausgang Hauptbahnhof, neben
Cinestar und Steinwache)

Werbeanzeigen