Geschichten aus Wikihausen, Teil 3: Wie Gabriele Krone-Schmalz angeschmiert wird

Leseempfehlung

Die Propagandaschau

Vor eineinhalb Jahren haben Markus Fiedler und Frank-Michael Speer in ihrer akribischen Doku­men­tation „Die dunkle Seite der Wikipedia“ nachgewiesen, wie politisch brisante Artikel des Online-Nachschlagewerks im Sinne transatlantischer Propaganda manipuliert und Kritiker imperialistischer Kriege diffamiert werden. In Zusammenarbeit mit der österreichischen Gruppe42 macht Autor Markus Fiedler nun die Reihe „Geschichten aus Wikihausen“, in welcher der Manipulationsmaschine innerhalb der Wikipedia weiter nachgespürt wird.

Gruppe42 : Wikipedia – Geschichten aus Wikihausen #3 mit Dirk Pohlmann: „Fehlende Äquidistanz“

Da sind Leute, die knapp über Boden intellektuell fliegen können und … erwecken den Eindruck, dass fast alles, was Frau Krone-Schmalz geschrieben hat, minderwertig ist und nicht auf die Welt losgelassen werden dürfte…

Im dritten Teil beleuchten Markus Fiedler und Dirk Pohlmann in gewohnt launiger Art und Weise, mit welch schmierigen Methoden die ehemalige ARD-Korrespondentin in Moskau und Bestsellerautorin, Gabriele Krone-Schmalz, in der wikipedia heruntergeschrieben wird.

Ursprünglichen Post anzeigen 293 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s