Hetze gegen den olympischen Frieden: Wie und warum die ARD Nordkoreas Annäherung an den Süden diffamiert

Leseempfehlung

Die Propagandaschau

ard_logoDie Propaganda und Hetze gegen Nordkorea hat so viele Facetten und Methoden wie alle geostrategisch bedeutenden Konflikte, die die deutschen Staatssender im Sinne ihrer transatlantischen Hintermänner „einordnen“ müssen. Personifizierung auf einen „Diktator“, Dämonisierung seiner Person, Verschweigen, Verzerren und Verkehren kausaler und historischer Zusammenhänge, etc. Die „Berichterstattung“ in ARD und ZDF über den Koreakonflikt ist dermaßen billige Propaganda, dass man sich fragen muss, ob es tatsächlich Menschen gibt, die diese schamlose Agitation mit Journalismus verwechseln.

ARD-Kriegshetzerin Miosga zu Nordkoreas Friedensinitiative: „Die warmen Worte könnten vergiftet sein und Kims kalter Logik folgen“

Wir wollen an dieser Stelle ein prägnantes Beispiel herausgreifen, das zeigt, wie und warum die ARD-Propaganda das friedliche Entgegenkommen des Nordens im Umfeld der Olympischen Spiele im Süden skandalisiert. Es zeigt einmal mehr die Verkommenheit widerwärtiger Kriegstreiber, die nicht einmal davor zurückschrecken, die höchst erfreulichen Entwicklungen in einem der gefährlichsten Konflikte der Welt, aus niederen Motiven in ein schäbiges Licht…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.238 weitere Wörter

Advertisements

Kritikresistent: ARD-„Rundfunkrat“ verwirft erneut massenhaft sachlich fundierte Programmbeschwerden

Empfehlung

Die Propagandaschau

ard_logoIn der Vergangenheit haben wir hier im Blog immer wieder Programm­beschwerden veröffentlicht, die die eklatantesten und offensichtlichsten Verstöße – hauptsächlich der für die „Nach­rich­ten“ zuständigen Redaktion ARD-aktuell – gegen die Vorgaben des Rund­funk­staats­vertrags zum Inhalt hatten. Tausende Leser konnten und können sich auf diese Weise hier im Blog oder bei weitem ausführlicher bei der Ständigen Publikumskonferenz von der Substanz und über­zeu­gen­den Argumentation in sämtlichen Beschwerden überzeugen.

Die 58 Mitglieder des NDR-„Rundfunkrates“ haben einzig und allein den Zweck, die staatliche Propaganda des NDR weißzuwaschen.

Was für jeden halbwegs gebildeten Menschen nachvollziehbare und berechtigte Kritik an einseitiger Desinformation, Meinungsmache und staatsnaher Propaganda darstellt, wird regelmäßig von den bestellten Leugnern und Lügnern des sogenannten „Rundfunkrates“ in Bausch und Bogen verworfen. Aktuell ist es ein weiterer Schwung von 15 Beschwerden, die mit den üblichen Phrasen von angeblich „intensiven Diskussionen“ – die aber erstaunlicherweise immer zum selben ablehnenden Ergebnis führen –, von den Persil­schein­druckern…

Ursprünglichen Post anzeigen 598 weitere Wörter