Uli Hoeneß (II) zum Thema AfD

Prof. Dr. Hajo Funke

„Das ist eine Partei, die so tut, als würde sie den Finger in die Wunde legen. Aus meiner Sicht haben sie bis heute allerdings noch keine einzige Alternative aufgezeigt.“

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

3 Kommentare zu “Uli Hoeneß (II) zum Thema AfD

  1. Ulla Hoenes hat jegliche moralische oder weltanschauliche Autorität verloren. Er ist ein Krimineller und ist vorbestraft. Man sollte nicht versuchen solche Leute durch ständiges Gutmensch-zitieren wieder hoffähig zu machen.
    Sorry, trotzdem ein gutes neues Jahr.

    • Danke für die Zuschrift. Ich wünsche ebenso ein gutes neues Jahr. Anmerkung: Hoeneß hat seine Strafe verbüßt. Zwar kann Kritik an der Höhe der Strafe bzw. der Art von deren Verbüßung werden; dennoch: die Strafe gilt als verbüßt. Er war kriminell. Nun muss er als rehabilitiert gelten. Mir ging es nicht darum, Hoenes „hoffähig zu machen“. Ihm ist betreffs seiner Meinung zur AfD zuzustimmen. Vor dem Bekanntwerden seiner Tat hat Herr Hoeneß – etwa in einem Interview mit „neues deutschland“ vor einigen Jahren – durchaus Kluges zu gesellschaftlichen Vorgängen geäußert, die ich dem Wurstfabrikanten damals gar nicht zugetraut hatte. Zu seiner jüngsten Meinungsäußerung stehe ich – deshalb habe ich den Beitrag via Prof. Funke retweeted. Der Begriff „Gutmensch“ sollte nicht in die anrüchige Ecke gestellt werden. Ich halte es da mit Oliver Kalkofe: „Wenn Gutmensch in einer Gesellschaft zum hämischen Schimpfwort mutiert, um damit das eigene Schlechtmenschentum zu beschönigen, ist definitiv etwas nicht in Ordnung. Dann doch lieber Gutmensch als Arschloch!“

      • Verstanden… und den Gutmensch nehme ich zurück. Was Herrn Hoeneß betrifft, so ist es richtig, dass er seine Strafe verbüßt hat und juristisch aber nur juristisch nun wieder als rechtschaffender Bürger mit Vorstrafe im polizeilichen Führungszeugnis zu behandeln ist. Als moralische Instanz in unserer Gesellschaft taugt er allerdings nicht mehr. Ob seine Aussagen richtig oder nicht richtig sind habe ich dabei nicht bewertet. Das tut auch nichts zur Sache.

        Er kann zur AFD was richtiges gesagt haben, deshalb bleibt er trotzdem ein vorbestrafter Spitzbube, vielleicht mit Feigenblatt-Sozialengagement, der weder als moralische Instanz oder gar als Vorbild taugt. Eine vielleicht richtige Aussage, die durch die Nennung eines zweifelhaften Herrn, in seiner Richigkeit glaubwürdiger gemacht werden soll, erreicht bei mir eher das Gegenteil! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s