Anja Böttcher: Offener Brief an die VertreterInnen der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin

Lesetipp

Die Propagandaschau

Ein Brief von Anja Böttcher an die VertreterInnen der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin, den die Publikumskonferenz gestern veröffentlichte und dem sich die Propagandaschau inhaltlich vollumfänglich anschließt:

Sehr geehrte Vertreterinnen & Vertreter der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin,

pk_Gedenken525

seit Beginn der Ukraine-Krise haben die deutschen Leser von führenden Printorganen und die Zuschauer/Hörer der audiovisuellen Medien, darunter vor allem des zwangsweise von der gesamten Bevölkerung finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks & – Fernsehens, in einem bislang ungekannten Maße gegen die offensichtlich russophobe Ausrichtung ihres öffentlichen Diskurses heftig & nachhaltig protestiert. Zu einsichtig war es, dass die mediale Darstellung Ihres Landes & unseres großen Nachbarlandes von Beginn an darauf ausgerichtet war, in der Bevölkerung eine feindselige und aggressive Einstellung gegenüber Russland zu verbreiten und tief zu verankern.

Dies ist bislang nicht gelungen; stattdessen hat die Befremdung der Bevölkerung gegenüber ihrer medialen & politischen Repräsentation in einem Maße zugenommen, das den Zusammenhalt der…

Ursprünglichen Post anzeigen 7 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Sehr geehrte Bundesregierung!

Sehr empfohlen!

altonabloggt

Berlin - Bundestag Berlin – Bundestag

Bundeskanzleramt

Bundeskanzlerin

Angela Merkel

Willy-Brandt-Straße 1

10557 Berlin                                                                                                   07.09.15

 

Offener Brief zu den Sanktionen unter Hartz IV und dem Fall Ralph Boes

Sehr geehrte Bundesregierung!

Wir sind empört! Und wir denken, dass wir uns mit Recht empören dürfen und müssen.

Seit 69 Tagen hungert vor Ihren Augen der Berliner Aktivist Ralph Boes.
Boes nennt sein Hungern konsequenter- und logischerweise „Sanktionshungern“, und bezieht sich dabei auf die restriktive und von Ihnen legitimierte, bundesweit von unzähligen Jobcentern durchgeführte Sanktionspraxis. Ralph Boes ist schon seit Jahren mit hundert bis zweihundert Prozent sanktioniert. Wenn man ihn bittet, doch wieder zu essen, dann fragt er zu Recht: „Was denn?“

Statt darüber Auskunft zu geben, wie unter diesen Bedingungen gemäß der „Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ seine Würde „geachtet und geschützt“ werden soll, versuchen die Verwaltung und das zuständige Bundesarbeitsministerium wiederholt, die Verantwortung zurück an Ralph Boes wegzuschieben, indem sie ihn…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.114 weitere Wörter

2 Jahre Propagandaschau – 1000 Beiträge gegen Kriegshetze, Desinformation und Verblödung

Propagandaschau – Gut, dass es euch gibt!

Die Propagandaschau

PropagandaistGewaltAm 5. September 2013 veröffentlichte die Propagandaschau die ersten Beiträge. Im Zentrum standen damals die Propaganda, Lügen und systematische Kriegstreiberei gegen Syrien.

In der ZEIT wollte der Kriegshetzer, Lügner und verurteilte Steuerhinterzieher Theo Sommer den Lesern damals weismachen, Baschar al-Assad sei sowohl für den Giftgasangriff von Ghuta, als auch für sämtliche, damals rund 100.000 Toten, in Syrien verantwortlich. Im SPIEGEL wollte der notorische Lügner Marc Pitzke die Schuld am Krieg in Syrien Vladimir Putin in die Schuhe schieben und im ZDF heute-journal verbreitete US-Propagandist Claus Kleber hanebüchenen Unsinn über Angriffspläne Syriens auf Israel.

Sie alle sind Täter, für die das Recht (noch) keinen Straftatbestand codifiziert hat. Sie sind Informationsverbrecher, deren Aufgabe die Destabilisierung fremder Länder und Regierungen, die mediale Vorbereitung, Rechtfertigung und die Täuschung der Öffentlichkeit über die wahren Hintergründe und Verantwort­lichen für Krieg und Massenmord ist. Sie sind mediale Brandstifter und Hütehunde, die die Bevölkerung manipulieren, je nach…

Ursprünglichen Post anzeigen 685 weitere Wörter