ARD: Propaganda statt Fakten – Wenn Schmierenjournalisten von Schmierenjournalisten abschmieren um Vermutungen zu streuen

Genauer hinschauen lohnt sich. Gesunder Zweifel ist immer angebracht und sollte angewandt werden.

Die Propagandaschau

ard_logoEs verdichten sich Hinweise, wonach führende Manager, Chefredakteure und leitende Angestellte deutscher Medienkonzerne, sowie Führungspersonen aus den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF Teil eines Pädophilenrings sind, der sich Mädchen und Knaben im Vorschulalter zuführen lässt. Der von einem westlichen Geheimdienst betriebene Ring, der aus mehreren Scheinfirmen bestehend, Waisenkinder und Drogen aus Ost- und Südeuropa durch europäische Metropolen schleust, um sie an führende Journalisten und Politiker zu verkaufen, deren sexuelle Vorlieben und Drogenabhängigkeiten durch Überwachungsmaßnahmen abgeschöpft wurden, soll bereits seit den frühen 60er Jahren bestehen und auch der DDR-Staatssicherheit nicht verborgen geblieben sein. Die belastenden STASI-Akten wurden in einer Nacht-und-Nebel-Aktion 1989 aus Ost-Berlin in die USA geschafft.

Ursprünglichen Post anzeigen 827 weitere Wörter