Russischer Journalist Konstantin Goldenzweig dient sich deutschen Staatsmedien an

Empfehlung an meine LeserInnen!

Die Propagandaschau

zdf_80Ein Vorgang, der an den inszenierten Abgang von Liz Wahl erinnert. Deren mit übler Nachrede gespickte Live-Kündigung bei RT war mit Strippenziehern eines konservativen US-Think Tanks geplant und verfehlte in der westlichen Propaganda nicht ihre Wirkung.

Auch im Fall des russischen Journalisten Konstantin Goldenzweig deutet vieles auf eine vorsätzliche Inszenierung der eigenen Kündigung bei NTW hin. Diese Kündigung hatte er offenbar schon im März eingereicht, wurde aber jetzt noch zum G7-Gipfel nach Elmau geschickt und gibt dort – rein zufällig versteht sich – dem ZDF heute-journal und Phoenix Interviews, die es in sich haben. Kurz darauf ist er angeblich entlassen und deutsche Kollegen wissen es als erste zu verkünden.

Wer das Interview mit Goldenzweig im ZDF heute-journal gesehen hat, rieb sich bereits verwundert die Augen. Zum einen über die Tatsache, dass das deutsche Staatsfernsehen überhaupt einen russischen Journalisten interviewt und das der dann ausgerechnet Dinge ins Mikro sagt, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 910 weitere Wörter